Samstag, 16. Februar 2013

Knister-Stern

*knister* *knister* *raschel* *knister*

Stehen eure Babys auch auf Plastik-Rascheln?

Und gut verpackt, kann man sogar super damit spielen :)
















Das brauchst du für den Knister-Stern:
Material:
  • Stoff (25 x 25 cm Baumwollwebware und 25 x 25 cm Frottee/Jersey/Nicky - irgendwas Weiches)
  • Volumenvlies (25 x 25 cm)
  • Knister-Plastik*
  • Nähgarn
  • Schnittmuster

* Ich verwende gerne die Verpackung von Nudeln - die hält die Waschmaschine gut aus und knistert toll. Bratenschlauch oder Rettungsdecke gehen angeblich auch gut. Damit habe ich aber keine Erfahrung.

Werkzeug:
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)

Schneide mit dem Schnittmuster (in dem die füßchenbreite Nahtzugabe schon enthalten ist) vier Sterne aus: einen aus bunter/gemusterter Baumwollwebware, einen aus einem weichen Stoff (ich habe hier Frottee verwendet), einen aus Volumenvlies und einen aus Knister-Folie.
Natürlich kannst du auch andere Stoffarten verwenden/kombinieren. Ich finde diese Kombination einfach toll, deshalb zeige ich diese her ;)


Die vier Sterne werden dann so gestapelt: ganz unten das Volumenvlies, darauf das Plastik, dann der weiche Stoff mit der rechten/schönen/flauschigen Seite nach oben und zum Schluss die Baumwollwebware mit der linken Seite, also der Rückseite, nach oben.


Das Ganze dann richtig gut mit Stecknadeln feststecken. Durch das Plastik ist das nämlich eine etwas rutschige Angelegenheit... deshalb haben wir das Plastik zumindest zwischen den Lagen versteckt.


An einem der Zacken des Sterns lässt du eine Wendeöffnung frei - wie es im Schnittmuster eingezeichnet ist.
Fang' an der einen Seite der Wendeöffnung an zu nähen (mit einem geraden Stich in Stichlänge 2), nähe um den ganzen Stern rundherum, bis zur anderen Seite der Wendeöffnung. Am Anfang und Ende der Naht nähst du ca. 1 cm vor und zurück, damit die Naht verriegelt ist.
Den ganzen Weg rundherum hältst du immer eine füßchenbreite Nahtzugabe ein. Das heißt der rechte Rand des Nähfüßchens wird immer am Stoffrand ausgerichtet. Auch an den Kurven. Nähe dort am besten ganz langsam.


Dann kannst du rundherum überall (außer bei der Wendeöffnung) die Nahtzugabe etwas zurück schneiden.


Wichtig ist, dass du bei den Innenkuven ein paar kleine Dreiecke aus dem Stoff schneidest - dabei aufpassen, dass du nicht in die Naht schneidest. Und bei den Außenkurven solltest du die Nahtzugabe ganz knapp zurückschneiden, weil die Zacken sonst zu knubbelig werden.


Dann den Stern durch die Wendeöffnung umdrehen.


Den Stoff an der Wendeöffnung nach innen klappen und mit dem Matratzenstich verschließen oder knapp am Rand (mit geradem Stich und Stichlänge 3) einmal um den Stern nähen (dann ist die Wendeöffnung verschlossen und das Plastik nochmal zusätzlich fixiert).


Und schon kann der Knister-Spaß beginnen! Aber auch wenn das Plastik gut zwischen Stoffschichten verpackt ist, lieber nur unter Aufsicht damit spielen ;)

Kommentare:

  1. Süß! Muss ich auch mal versuchen. Die Nudelverpackung kenn ich ;-)
    Glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Babies lieben so Sache, die Geräusche machen... die Idee mit dem Plastiksackerl ist echt gut.
    Danke Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee, das wird nachgemacht

    Lg
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr süße Idee! Mit Bratschlauch habe ich auch schon ein paar Sachen gemacht, das geht super. Bei größeren Teilen würde ich aber ein paar Löcher mit nem Locher rein machen, damit die Kinder nicht dran ersticken, wenn sies mal ganz im Mund haben oder es auf dem Gesicht liegt.

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. Super Idee,

    wird bestimmt nachgenäht. Vielen Dank dafür.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir Dagmar.

    AntwortenLöschen
  6. Wieder so eine schöne Idee - so niedlich! Ich sollte endlich mal für Nachwuchs sorgen, damit ich 24 Stunden am Tag einen Grund habe zu nähen... ;)

    Liebe Grüße
    daisy

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich sowas sehe, finde ich es immer schade, dass ich erst mit dem Nähen angefangen hab, als mein Jüngster schon drei war... Aber gut, es kommen immer wieder Babys nach, die ich beschenken kann. Tolle Idee, danke!
    VG
    Tanja (die jetzt endlich wieder in die Öffentlichkeit kann...)

    AntwortenLöschen
  8. Sehr süß! Meine Kleinen haben dieses Geknister geliebt ;-)

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    jetzt bist du mir zuvorgekommen! Ich wollte dir noch schreiben, dass ich das bei dir entdeckte Fischspiel genäht habe. Es kommt hier wirklich gut an. Vielen lieben Dank fürs Teilen!
    Herzliche Grüße
    Cordula

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die detalierte Anleitung, das ist auch was für Anfängerinnen wie mich!!

    AntwortenLöschen
  11. Eine sehr schöne Idee und Anleitung - danke! Eine Freundin empfiehlt für den Inhalt auch Bratschlauch - den kann man bügeln und heiß waschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :)
      Ja den Tipp mit dem Bratenschlauch hab' ich auch schon gehört. Aber Nudelverpackungen hab' ich eben immer zur Hand, deshalb hab' ich das noch nie probiert ;) Aber auch die Nudelverpackungen kann man heiß waschen! Ich hab' das vorher ausgetestet und die Nudelverpackung eine Weile im kochenden Wasser gelassen - das hat sie problemlos überstanden... und die 60 Grad in der Waschmaschine bisher auch :)

      Löschen
  12. Hab den Stern heute genäht und meine Kleine war total begeistert davon. Danke für die super Anleitung. LG

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    was eine tolle Idee. Ich kannte die Tücher aber immer nur als Viereck. Die Sternform ist total schön.

    Viele Grüße Kathrin und ihre Vorstadtträume

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe den Stern vorhin für meine Mitbewohnerin genäht, die bald ihr erstes Kind bekommt. Das war gar nicht so einfach, weil alles durch die Gegend gerutscht ist. Es ist nicht der schönste Stern geworden, aber er ist trotzdem toll. Ich mag dad Knistern. XD Ich habe übrigens eine alte Chipstüte verwendet.

    AntwortenLöschen