Montag, 16. Juli 2012

Spionier-Sackerl

Wer kennt sie nicht, die I-Spy-Bags, die seit einiger Zeit die Runde machen. Weil ich bis jetzt nur englische Anleitungen gesehen habe und ich gerade ein Spionier-Sackerl nach meinen Vorstellungen als Geschenk genäht habe, habe ich einfach mal für euch mitfotografiert.















Das brauchst du für ein Spionier-Sackerl à la Martina:
  • Stoff: am besten Fleece (2 Stücke zu je 21,5 x 21,5 cm)
  • durchsichtige Folie (mind. 14 x 14 cm - für Nähanfänger besser 17 x 17 cm, weil es leicht verrutscht) Ich habe mir eine 3 mm dicke Plastik-Tischdecke im Baumarkt gekauft. Man kann auch nur 20 cm davon kaufen, wenn man es in Kauf nimmt, dabei ein wenig blöd angesehen zu werden ;)
  • Webband (6 cm lang)
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Nähmaschine (Ich habe dieses Projekt mit einer Universalnadel in Stärke 80 genäht und es hat gut geklappt.)
  • Nähgarn
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)
  • kleine Objekte (ca. 30 Stück; zB Knöpfe, Spielfiguren aus Ü-Eiern, Murmel, Perlen, Streudeko,...)
  • Füllgranulat (ca. 250 g) Man könnte auch Reis nehmen, damit habe ich aber keine Erfahrung.
  • Blatt Papier als Trichter
  • Schlüsselring
  • Liste und/oder Fotos der Objekte (laminiert oder in Folie eingenäht)
  • Locher
In die Mitte eines der Fleece-Stücke schneidest du ein 10 x 10 cm großes Loch. Wenn du das Fleece-Stück zwei mal in die Hälfte faltest geht das ganz einfach.

Die Folie legst du dann über das Loch und zwar auf der Rückseite des Fleece-Stücks. Nicht feststecken, weil die Löcher der Stecknadeln in der Folie bleiben! Festhalten, umdrehen und in die Nähmaschine damit.


Bei meiner Nähmaschine kann ich die Folie nur auf das Fleece-Stück nähen, wenn ich die Folie unten und das Fleece oben liegen habe. Zusätzlich musste ich beim Nähen die restliche Folie ein wenig in die Höhe halten, damit sie nicht an der Maschine klebt.
Wenn du magst, kannst du ein Stück (Back-)Papier unter die Folie legen und mitnähen, dann klebt nichts an!
Wenn du einen Teflon-Fuß für deine Nähmaschine hast, könntest du den versuchen (die Folie sollte dann oben liegen).

Ich habe auf meiner Nähmaschine einen Zick-Zack-Stich eingestellt mit einer Länge von 2,5 und einer Breite von 4. Damit habe ich knapp am Rand rund um das Loch genäht (so, dass die Naht noch auf dem Fleece ist). An den Ecken, die Nadel im Stoff stecken lassen, das Füßchen heben, den Stoff weiter drehen, Füßchen wieder absenken und weiternähen.


Am Anfang und Ende der Naht habe ich nicht vor und zurück genäht, sondern die Fäden auf die Rückseite gezogen und dort gut verknotet.


Dann stellst du einen geraden Stich auf deiner Nähmaschine ein mit Stichlänge 4 und nähst rechts neben der Zick-Zack-Naht die Folie noch einmal fest. Ich habe die Nadel dazu ganz nach rechts gestellt und den linken Füßchenrand am Loch ausgerichtet.
Die Fadenenden wieder auf der Rückseite verknoten.
Die überstehende Folie kannst du mit einer Schere abschneiden, aber nicht zu nahe an der Naht (ein paar Millimeter Folie sollten stehen bleiben).


Die beiden Fleece-Stücke rechts auf rechts legen (dh mit der schönen Vorderseite zueinander).


Das Webband in der Mitte falten und mit einem Zick-Zack-Stich fixieren. Man kann das Webband-Ende auch mit einem Feuerzeug gegen das ausfransen versiegeln.


Das Webband auf der linken Seite, etwa in Höhe der oberen Lochkante, zwischen die Stoffschichten legen. Dabei soll das zugenähte Ende mit der Stoffkante abschließen. Alles gut feststecken.


Stelle einen geraden Stich mit Stichlänge 2 auf deiner Nähmaschine ein. Jetzt nähst du rundherum, lässt dabei aber eine 9 cm große Wendeöffnung an einer der Seiten (nicht dort, wo das Webband ist).


Beim Nähen richtest du den Stoffrand am Nähfüßchen aus. Am Anfang und Ende der Naht vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist. Bei den Ecken 0,75 cm vor dem Stoff-Ende anhalten, die Nadel im Stoff lassen, das Füßchen heben, den Stoff um 90 Grad drehen, Füßchen wieder senken und weiternähen (die Stoffkante soll wieder mit dem Füßchen abschließen).


Jetzt schneidest du die Ecken zurück, damit die Nahtzugabe später besser Platz hat und schöne Kanten entstehen. Dabei aufpassen, dass du nicht in die Naht schneidest.


Fleece muss nicht versäubert werden (dh nicht mit einem Zick-Zack-Stich umnäht oder mit einer Zick-Zack-Schere abgeschnitten werden), weil sich dieser Stoff nicht auftrennen kann. Ich habe aber trotzdem mit einem Zick-Zack-Stich rundherum genäht - als Sicherheitsnaht sozusagen, weil das Ganze ja ein Kinderspielzeug wird. Du kannst auch noch eine zweite Naht mit geradem Stich nähen oder es einfach so lassen, wie es ist.


Jetzt wendest du den Beutel durch die Wendeöffnung. Hier etwas auf die Folie aufpassen, damit sie nicht zu stark knickt.


Mit einem Essstäbchen oder Ähnlichem die Ecken von innen schön raus drücken.


Den Schlüsselring auf das Webband  fädeln - hier werden dann die Such-Listen befestigt.


Entweder hast du schon brav gesammelt, oder du musst jetzt auf Streifzug durch die Wohnung gehen und viele kleine Dinge suchen. Hier meine Ausbeute :)


Ein Blatt Papier zusammenrollen und als Trichter benutzen. Das Säckchen wird jetzt mit dem kleinen Spielzeug und dem Füllgranulat befüllt.


Die Wendeöffnung verschließt du dann noch mit dem Matratzenstich von Hand. Die laminierten Such-Listen werden auf den Schlüsselring gefädelt. Und die Suche kann beginnen :) Findest du...?


Besonders toll funktionieren die Spionier-Sackerl natürlich, wenn sie die Kinder nur in "besonderen Situationen" bekommen - also zB bei einer langen Autofahrt, im Wartezimmer beim Arzt, im Restaurant... also überall dort, wo man ein Kind möglichst still beschäftigen muss. Außerdem sollte mit den Spionier-Sackerl nur unter Aufsicht von Erwachsenen gespielt werden, weil sich ja viele verschluckbare Kleinteile im Sackerl befinden!




Edit:
  • Für ältere Kinder und höheren Schwierigkeitsgrad kann man das Sichtfenster einfach kleiner machen.
  • Anneliese von kitzkatz design hatte eine tolle Idee: Sie hat am Übergang zwischen Folie und Stoff ein Webband aufgenäht - so bekommt man einen viel schöneren Abschluss! (Für alle, die das ausprobieren wollen: auch hier wieder aufpassen, dass man die Stichlänge nicht zu klein einstellt, sonst perforiert man die Folie zu sehr und sie reißt dann leichter.)
  • Dodo von creat.ING[dh] hatte eine super Idee für die Gestaltung des Sichtfensters mit geraden Nähten - hier gibt's die Anleitung.

Kommentare:

  1. danke für die tolle anleitung, das ist ja eine super idee auch zum verschenken!

    lg Nähkunstwelt

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Super Idee, danke fürs Teilen und die Anleitung!

    Liebe Grüße

    Mel

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    ich kannte das noch garnicht.. danke für die Anleitung.. man, wo kriegst du immer so Ideen her?

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich obercool, ehrlich! Vielen Dank für die Anleitung!
    Zwar bin ich mir zuerst sehr blöd vorgekommen, von wegen "Wer kennt sie nicht, die I-Spy-Bags", denn ich hatte davon noch nie gehört. Dafür bin ich jetzt umso schlauer. ;-) Und UNBEDINGT werde ich eins für meine Mädels für die Urlaubsautofahrt nähen.
    Irgendwie mag ich aber Fleece nicht so gerne, ganz grundsätzlich.
    Gibt es einen bestimmten Grund, warum du Fleece verwendest? Spricht etwas gegen einen stärkeren Webstoff? Gegen Wachstuch?
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anneliese,
      das tut mir leid, ich wollte nicht, dass sich jemand blöd vorkommt! Ich wollte damit nur sagen, dass die I-Spy-Bags nicht meine Idee sind, sondern ich euch nur meine Version davon zeige! Auf englischsprachigen Blogs gehen diese Teilchen nämlich schon eine ganze Weile um :)
      Ich verwende Fleece für die Spionier-Sackerl, weil sich die Teile von drinnen nicht so leicht durchbohren können wie bei Baumwoll-Webstoff. Aber wenn du einen festen Webstoff nimmst, ist es sicher auch kein Problem!
      Ob sich Wachstuch dafür eignet, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen - damit habe ich keine Erfahrung. Aber ich könnte mir vorstellen, dass das zu steif ist, um ordentlich nach den Teilen suchen zu können. Vielleicht muss man dann das Säckchen mehr kippen und kann die Finger weniger zur Hilfe nehmen. Aber das könnte ja eine höhere Schwierigkeitsstufe für ältere Kinder sein ;)
      Bin schon gespannt auf deine Spionier-Sackerl! Vielleicht kannst du mich wissen lassen, wie sich andere Stoffarten bewähren, wenn du welche versuchst - dann kann ich das bei der Anleitung ergänzen :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  5. Liebe Martina auch ich hatte keine Ahnung was das ist
    aber das ist ein Hammer die Idee und auch eine Tolle Anleitung..sei lieb gegrüßt Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Die Teile sind wirklich praktisch und die Kids sind beschäftigt. Ich muß allerdings zugeben, dass ich keine Lust hatte sie so aufwändig zu nähen ;-). Ich benutze für längere Autofahrten immer Zip Gefrierbeutel, so kann man das Spielzeug immer wieder schnell austauschen.

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  7. Ahja... sowas habe ich schon mal gesehen. Das ist auch mal 'ne nette Idee für zwischendurch. Danke schön. :)
    Ich sehe schon so manch neugierigen Besuch das Sackerl befühlen und begucken. :P

    AntwortenLöschen
  8. Nee, die Dinger kenne (kannte) ich bisher auch nicht. Mag daran liegen, dass ich keine Kinder in bespaßungsfähigem Alter in der Familie habe - die sind alle schon zu groß. Obwohl... vielleicht der Jüngste... oder meine Schwester - die ist nie zu alt dafür. :) Danke für die tolle Anleitung fürs Nähen. Was kommt denn auf die Karten drauf - und gibts auch feste Spielregeln?

    LG daisy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab auch gleich eine Runde gespielt, als das Sackerl fertig genäht war... von wegen da wäre jemand zu alt dafür ;)
      Auf den Kärtchen sind alle Dinge aufgelistet, die sich im Spionier-Sackerl befinden. Ich hab die Dinge vor dem Einräumen fotografiert und dann am Computer die Begriffe dazu geschrieben. Das Ganze habe ich dann ausgedruckt und laminiert - damit die Kärtchen viele Spiel-Stunden überleben :) Es reicht aber natürlich, wenn man eine Liste der Dinge schreibt.
      Spielregeln gibt es da keine fixen. Man kann zB alle Dinge von einer der Karten suchen (bei mir gibt's vier Karten mit thematisch gruppierten Objekten), oder man sucht ein bestimmtes Ding - also dann sagt zB die Mama zum Kind "Kannst du den Würfel finden?" und dann sucht das Kind hoffentlich lange ;)

      Löschen
    2. Mich könnte man damit auch beschäftigen... :) Vielen lieben Dank für deine Erklärung! Nebenbei ist das eine prima Verwertung für diesen "kann das weg?"-Kleinkram.

      Löschen
  9. Hallo Martina,

    sowas hab ich ja noch nie gesehen... Und versteh, ich das Richtig, das Spielzeug muss dann quasi irgendwie durch Verschieben des Granulats gefunden werden, oder?! Echt klasse!!!

    Ich werd jetzt mal ein bisschen bei dir schmökern gehen...

    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam,
      ja genau, das Säckchen hält man in den Händen und dann wird durch Schütteln, Schieben und Fummeln versucht die kleinen Objekte zu finden.
      Freut mich, wenn du dir's bei mir ein bisschen gemütlich machst zum Stöbern :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  10. Oha, sowas hab ich noch nie gesehen. Ist aber eine tolle Idee, vielleicht sogar bei langen Autofahrten? Das muss ich mir echt merken!
    Übrigens wird "dein Stoff" gerade verarbeitet :)
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja für lange Autofahrten ist so ein Spionier-Sackerl sicher super! Bin schon gespannt was du aus dem Stoff zauberst :)

      Löschen
  11. Danke für die Anleitung. Das Teil ist wirklich toll. Jetzt weiß ich, wofür ich den bunten Fleece verwenden kann, der mir sogar fürs Töchterchen zu heftig ist *g*.
    Kann es sein, dass ich da schonmal (gefärbten) Reis als Füllmaterial gesehen habe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mit Reis kann man das Spionier-Sackerl natürlich auch füllen - oder auch mit anderen Getreidesorten. Der Vorteil von Füllgranulat ist, dass man es waschen kann.

      Löschen
  12. Echt tolle idee und anleitung!

    lieben gruß von daxi

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen!
    Tolle Anleitung :-))
    Ich muss gestehen, ich kannte iese I-Spy-Dinger auch noch nicht. Und vielleicht ists ganz gut, dass ich kein Füllgranulat zuhause habe, sonst müsst ich mich SOFORT dransetzen ggg

    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Babsi,
      dann willst du vermutlich jetzt nicht wissen, dass du auch Reis verwenden könntest, oder? :D
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. ggg doch, das hab ich schon gelesen - aber "GsD" gibts da ja das Argument mit dem Waschen ;-)
      lg
      Babsi

      Löschen
  14. bin über KitzKatz bei dir gelandet :)

    lieben Dank für´s erinnern, ich hab die Dinger auch schon öfter gesehen, aber noch nie eins genäht ;)

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Agnes,
      ich freu mich, dass du bei mir gelandet bist! :)
      Bin gespannt, ob es bald eine Agnes-Version des Spionier-Sackerls gibt ;)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  15. Hallo Martina,
    heute bei mir im Blog - dein Spionier-Sackerl! :-)
    Danke nochmal für die Anleitung und Inspiration!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anneliese,
      ja, ich hab dein tolles Spionier-Sackerl gerade gesehen! Es ist echt toll geworden und die Idee mit dem Webband ist klasse! Darf ich das oben bei der Anleitung verlinken?
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. Verlinken, ergänzen ... wozu du Lust hast. Ist ja deine Anleitung! :-))
      Ich glaube, mit Lupe hätte es noch cooler ausgesehen, aber leider hatte ich nicht so viel Zeit. Für die nächste Reise dann ...
      Liebe Grüße
      Anneliese

      Löschen
  16. Superklasse. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Netterweise habe ich noch Füllgranulat in meinem Vorrat. Dann muss ich nur noch meine Tochter überreden, ein paar Kleinteile rauszurücken :-)

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  17. Klasse! Von den Säckchen habe ich auch noch nie gehört. Danke dass du dazu eine Anleitung geschrieben hast.

    GLG Bea

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Martina,

    danke für die vielen Fotos & Tips das ist ja genial geworden.

    Trgg mich gleich mal als Leser bei Dir ein dein Blog gefällt mir ;-).

    Liebe Grüße

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  19. WOW!!
    Super Idee und vielen Dank, die Fahrt in den Urlaub ist gerettet :-)))

    AntwortenLöschen
  20. Wie cool ist das denn??? Ich kannte das noch gar nicht! Mein Kleiner ist zwar noch nicht so weit, aber ich kann es kaum erwarten soetwas zu nähen!!! Danke für den tollen Tipp!

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Martina,
    Farbenmix hat mein=dein Sackerl heute gezeigt - cool, oder?
    Ich freu mich, dass deine tolle Anleitungsseite rasch an Lesern gewinnt!
    Liebe Grüße aus dem Badeurlaub
    Anneliese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anneliese,
      Wahnsinn, das ist echt cool :) Und ich hab mich schon gewundert, dass ich heute von deinem Blog so viele Seitenzugriffe hatte und hab einen Fehler in der Statistik vermutet :D Danke fürs Aufklären :)
      Schönen Urlaub und liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  22. Ich muss ja jetzt mal blöd fragen:

    In welchen Alter spielen denn die Kiddis damit? Ich hab keine Quälgeister Zuhause, aber ich würde es gern mal probieren. Vllt hab ich ja ein Kind in unserem Bekanntenkreis, dem ich damit eine Freude machen könnte.

    Und übrigens: keine Ahnung was ein I-spy-bag ist, aber ich halte mich auch sehr sehr selten in Spielwarengeschäften auf :)


    Nicht zu vergessen: Ganz Suuuuuuper das Teil und eine Klasse Anleitung. Auch das von Kitzkatz Design

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Spionier-Sackerl machen sich super als Geschenk! Ich würde mal sagen, dass sie für Kinder ab drei Jahren geeignet sind bis zu ca. sechs oder acht Jahren (hängt natürlich vom Kind ab).
      Danke für dein Kompliment und viel Spaß beim Nähen :)

      Löschen
  23. Super tolle Idee. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren und auch eine gute Geschenkidee!!!
    Danke für die Anleitung <3

    AntwortenLöschen
  24. Geniale Idee, die habe ich noch gar nicht gesehen... *wunder*...
    Dann werd ich mal in den Baumarkt fahren und 20 cm der Tischtuchfolie kaufen ;) Für welches Alter sind sie denn so ca. das wären ja super Geburtstagsgeschenke, aber ich will mich ja nicht plamieren so nach dem Moto "Dafür ist unseres aber nun wirklich zu alt"...
    Danke jedenfalls für die super Anleitung.
    lieber Gruß
    dh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut das mit dem Alter habe ich nun einige Zeilen darüber selber gelesen, dann sind sie genau das richtige für alle Kinder in meinem Umkreis. In dem Fall werd ich wohl mehr al 20 cm Folie brauchen...

      Löschen
  25. Super-Idee! finde ich auch! noch nie gesehen! Werde ich bestimmt auch mal ausprobieren. Ich fang schon mal an kleine Sächlichen zu sammeln. DANKE!!!-toller blog übrigens!

    AntwortenLöschen
  26. Das ist ja super toll! Was für Granulat hast du genommen? Ich hab hier feinen Dekokies, der in der Menge ganz schön schwer ist. Das scheint mir nicht das richtige zu sein.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Denise,
      ich verwende dieses Füllgranulat. Das gibt bei wenig Gewicht viel Volumen. Wenn du zB Reis, deinen Dekokies oder etwas Anderes in der Art verwendest, könntest du das Spionier-Sackerl vielleicht etwas kleiner machen, damit es nicht zu schwer wird.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. Ich bin gerade dabei alles Sachen zusammen zu sammel und genau diese Granulat zu bestellen. Super, dass du in deiner Anleitung geschrieben hast, wie viel Gramm man benötigt, das habe ich mich nämlich beim Bestellen gerade gefragt :)
      lieber Gruß
      dodo

      Löschen
    3. Hallo Dodo,
      früher hab ich solche Sachen eh immer nach Gefühl gemacht, aber seit ich Anleitungen schreibe, wird immer alles genau dokumentiert und - wie in diesem Fall - die Küchenwaage gezückt ;)
      Bin schon gespannt auf deine Spioniersackerl! Hoffentlich zeigst du mal Bilder auf deinem Blog - wäre ja so neugierig :) Es ist immer so spannend, was anderen für Veränderungsideen einfallen. Jeder drückt seinem Projekt eben seinen eigenen Stempel auf - das find' ich super :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  27. Wow, eine tolle Anleitung und eine tolle Idee! Zum Glück wird das einzige Kind in meinem Bekanntenkreis demnächst 3, da steht das Geschenk wohl fest und ich werde jetzt Kleinigkeiten sammeln^^
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen
  28. Eine tolle Idee! Wie groß sollten die zu suchenden Gegenstände ungefähr sein?
    Viele Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith,
      entschuldige bitte die späte Antwort!
      Also die Gegenstände in meinem Spionier-Sackerl waren so zwischen 1 und 4 cm groß. Große Dinge sind natürlich viel einfacher zu entdecken als kleine - also für eine 3-Jährige kann man größere Gegenstände nehmen als für eine 6-Jährige.
      Super sind Dinge wie Streudeko, (Motiv-)Knöpfe, Münzen, Murmeln usw. - da kannst du dich etwas an der Größe orientieren.
      Ich hoffe, das hilft dir!?
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  29. Da ist ja mal eine tolle Idee! Danke für die schöne Anleitung! Liebe Grüsse Sabine

    AntwortenLöschen
  30. Vielen Dank für die Anleitung, Martina! Das erste Sackerl ist hier auch schon fertig und wurde gleich am Abend in der Gaststätte bespielt. Aber nicht nur vom 3-jährigen Kindelein *ggg*

    VLG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Super! Ich hab' gerade gestern ein Spionier-Sackerl verschenkt und da war das auch der Renner bei den Erwachsenen *gg*

      Löschen
  31. Danke für die super bebilderte und detailreiche Anleitung.
    Meine Kinder sind begeistert.
    Habe Deine Anleitung in meinem Beitrag verlinkt.

    LG Murwedder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh klasse, da geh' ich doch gleich mal gucken :)

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung!! Ich habe gleich mehrere genäht für den nächsten Kindergeburtstag! Ich habe Dich auch verlinkt - die Dinger sind einfach nur goldig.

      Löschen
  32. Hallo, ich hab schon einige solcher Säckchen genäht. Ich hab sie immer mit Wachstuch und Reisfüllung gemacht. Mann kann sie zwar nicht waschen, aber durch das Wachstuch lassen sie sich abwischen und auch desinfizieren. Sogar Ergotherapiepraxen nutzen die so.
    Es stimmt, mann muss mehr schütteln als tasten, klappt aber wunderbar. Auch tasten geht. Mit grössern deutlich unterschiedlichen Formen habe ich auch schon für ein blindes Mädchen eines genäht. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Danke für deinen Kommentar!
      Du hast Recht, mit Wachstuch ist das Waschen vermutlich gar nicht mehr notwendig!
      Ach echt, solche Sackerl werden in der Ergotherapie verwendet? Das ist ja interessant! Und an das Erfühlen der Teile hab' ich noch gar nicht gedacht! Tolle Idee!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. Hallo,
      also ob alle Praxen damit arbeiten. Meine auf jeden Fall, nachdem sie es bei mir gesehen hat.
      Ich hab jetzt auch rausgefunden, das man Styropor bis 60° C waschen kann. Also eignen sie sich auch als Füllung. Man mußß halt nur beim einfüllen aufpassen und vorsichtig sein. :-)
      Liebe Grüße
      Sylvi

      Löschen
  33. Hast du die Gegenstände vorher fotografiert? Und dann die entwickelten Fotos einlaminiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja genau, ich habe die Gegenstände vorher digital fotografiert, am Computer die Wörter/Bezeichnungen dazugeschrieben und dann die ausgedruckten Fotos (bei uns gibt es Fotodrucker in Drogerien - das geht richtig schnell) laminiert.
      Wenn dir das zu viel Aufwand ist, kannst du aber auch einfach eine Liste der Gegenständen schreiben und die dann laminieren.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  34. das find ich ja witzig, das werd ich auch mal probieren.
    Vielen Dank dafür =]

    AntwortenLöschen
  35. Das ist ja eine total witzige Idee!! Danke für die ausführliche Anleitung!!! Das werde ich sicherlich nach nähen!!! DANKE

    AntwortenLöschen
  36. Oh man, das ist ja eine geniale Idee! Da werde ich dem Weihnachtsmann wohl ein bisschen unter die Arme greifen :-) Das ideale Geschenk für befreundete Kinder :-)
    Danke dir!!!!

    AntwortenLöschen